Teilzeitarbeit

Teilzeit – was ist das eigentlich?

Als Teilzeitarbeit wird ein Anstellungsverhältnis verstanden, bei dem der Arbeitnehmer gemäß Arbeitsvertrag regelmäßig eine geringere Anzahl an Stunden leisten muss als ein in Vollzeit beschäftigter Arbeitnehmer. Teilzeitarbeit kommt durch eine entsprechende vertragliche Vereinbarung zwischen den Arbeitsvertragsparteien zustande.

Gleiche Rechte für Teilzeitkräfte

In Teilzeit beschäftigte Arbeitnehmer haben trotz der geringeren Stundenanzahl gegenüber Vollzeitbeschäftigten keine arbeitsrechtlichen Einbußen zu befürchten. Für Teilzeitkräfte und für geringfügig Beschäftigte gilt gegenüber Vollzeitkräften der Grundsatz der Gleichbehandlung. Das betrifft auch Regelungen aus Betriebsvereinbarungen oder Tarifverträgen. So haben Teilzeitkräfte auch Anspruch auf die betriebsüblichen Sozialleistungen und auf etwaige Weiter- und Fortbildungen. Arbeitet der Mitarbeiter in Teilzeit zwar weniger Stunden pro Arbeitstag, aber an jedem Arbeitstag der Woche, dann hat er den gleichen Anspruch auf Urlaub wie eine Vollzeitkraft. Nur wenn die Teilzeitbeschäftigung an weniger Tagen pro Woche ausgeübt wird als eine Vollzeitbeschäftigung, wird der Urlaubsanspruch dementsprechend gekürzt.

Arbeitnehmer haben ein Recht auf Teilzeit

Auf Grundlage des Teilzeit- und Befristungsgesetzes (TzBfG) wird Arbeitnehmern unter bestimmten Grundvoraussetzungen ein Anspruch auf Teilzeitarbeit eingeräumt. Arbeitnehmer mit Vollzeitbeschäftigung können diesen Anspruch bei ihrem Arbeitgeber bei Bedarf einfordern und notfalls mit Hilfe eines Rechtsanwaltes durchsetzen. Durch diese gesetzliche Regelung zur Teilzeit soll sichergestellt werden, dass Arbeitnehmer den Berufsalltag besser in Einklang mit ihrem Familienleben und ihrer Kinderbetreuung bringen können. Das Gesetz bezieht sich dabei auf alle Tätigkeiten und Berufsgruppen, so dass auch qualifizierte Arbeitnehmer in leitender Position diesen Anspruch gegenüber dem Arbeitgeber geltend machen können.

Neben dem Einstieg in ein Teilzeitarbeitsverhältnis wird Arbeitnehmern in Teilzeit durch das TzBfG auch die Rückkehr zur Vollzeitbeschäftigung erleichtert, denn wenn eine entsprechende Vollzeitposition wieder frei wird, müssen diese Arbeitnehmer bei gleicher Eignung bevorzugt behandelt werden.

Fragen zum Thema Teilzeitarbeit?

Rufen Sie uns gerne an und vereinbaren Sie einen telefonischen oder persönlichen Beratungstermin in unseren Kanzleiräumen in Berlin oder Hamburg zur Besprechung Ihres Falls mit einem Fachanwalt für Arbeitsrecht!

Mandantenbewertungen sehr gut

Was wir für Sie tun können

Sie haben Probleme mit der Durchsetzung Ihres Anspruches auf Teilzeitarbeit oder sonstigen Beratungsbedarf zum Thema Teilzeit? Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf, wir beraten Sie gerne!

Rufen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns eine Email, unsere qualifizierten Rechtsanwälte helfen Ihnen gerne weiter!

Schreiben Sie uns

Rechtsanwalt Philipp Kitzmann, LL.M.
Rechtsanwalt Philipp Kitzmann, LL.M.
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Weitere arbeitsrechtliche Themen

Wettbewerbsverbot

Im bestehenden Arbeitsverhältnis ist dem Arbeitnehmer jegliche Konkurrenztätigkeit untersagt, ohne dass dies einer arbeitsvertraglichen Regelung bedarf. Ein nachvertragliches Wettbewerbsverbot kann nur in engen gesetzlichen Grenzen wirksam vereinbart werden.

Rückzahlung von Fortbildungskosten

Klauseln, nach denen der Arbeitnehmer zur Rückzahlung von Aus- und Fortbildungskosten verpflichtet ist, unterliegen der Inhaltskontrolle nach den §§ 305 ff. BGB und sind daher nur unter strengen Voraussetzungen wirksam.

Abfindung

Ein Anspruch auf Zahlung einer Abfindung bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses besteht in den meisten Fällen nicht. Ob Verhandlungen über eine Abfindung Aussicht auf Erfolg haben, hängt daher meist von den Erfolgschancen eines Kündigungsschutzprozesses ab.

Menü